15.01.1993, Karl Sidon (staatlich anerkannt)

Thüringen

Mehr:
BGRE

Der Parkwächter Karl Sidon wird am 15. Januar 1993 von fünf Neonazis in Arnstadt (Thüringen) massiv verprügelt. Der Parkwächter geriet in Streit mit den Jugendlichen, die der "Babyskin-Szene" zugehören. Karl Sidon hatte bereits mehrfach Auseinandersetzungen mit der jungen Gruppe gehabt. Nachdem sie den Parkwächter bis in die Bewusstlosigkeit traktieren, schleifen sie ihr regloses Opfer auf die viel befahrene Bahnhofstraße. Mehrere Autos überfahren den Mann. Karl Sidon stirbt in einem Krankenhaus an den Folgen seiner schweren Verletzungen. Zwei der Jugendlichen, 15 und 16 Jahre alt, verurteilt das Erfurter Bezirksgericht im August 1993 zu drei Jahren und neun Monaten Haft.

 
 
 

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 - wir erinnern an...

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990

In Deutschland wurden seit dem Wendejahr 1990 mindestens 193 Menschen Opfer rechtsextremer oder rassistischer Gewalt. Informationen über die Problematik der offiziellen Statistik und die komplette Liste der Todesfälle finden Sie hier.

 

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 auf einer größeren Karte anzeigen
 

Spendenkonto

Opferfonds CURA der Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
IBAN: DE75 4306 0967 6005 0000 02
BIC: GENODEM1GLS

 

Ein Projekt der

 
 

Transparenz und Kontrolle

 

Die Amadeu Antonio Stiftung nimmt teil an der 'Initiative Transparente Zivilgesellschaft'.