16.07.1993, Namentlich unbekannter Obdachloser (staatlich anerkannt)

Nordrhein-Westfalen

Mehr:
DIE ZEIT

Am 16. Juli 1993 wird ein schlafender Obdachloser in Marl (Nordrhein-Westfalen) von einem rechten Skinhead als "Judensau" beschimpft und mit Schlägen und Tritten bis zur Bewusstlosigkeit traktiert. Ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben, stirbt das 33-jährige Opfer drei Monate später im Krankenhaus an einer Lungenembolie. Der 18-jährige Täter wird im März 1994 vom Landgericht Essen wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer 15-monatigen Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Das Gericht sieht keinen direkten Zusammenhang zwischen Misshandlung und Todesursache. Der Neonazi ist vor der Tat bereits durch Körperverletzungen und rechtsextreme Propagandadelikte in Erscheinung getreten.

 
 
 

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 - wir erinnern an...

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990

In Deutschland wurden seit dem Wendejahr 1990 mindestens 188 Menschen Opfer rechtsextremer oder rassistischer Gewalt. Informationen über die Problematik der offiziellen Statistik und die komplette Liste der Todesfälle finden Sie hier.

 

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 auf einer größeren Karte anzeigen
 

Spendenkonto

Opferfonds CURA der Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
IBAN: DE75 4306 0967 6005 0000 02
BIC: GENODEM1GLS

 

Ein Projekt der

 
 

Transparenz und Kontrolle

 

Die Amadeu Antonio Stiftung nimmt teil an der 'Initiative Transparente Zivilgesellschaft'.