09.03.1993, Mustafa Demiral (staatlich anerkannt)

Am 9. März 1993 stirbt der 56-jährige Türke Mustafa Demiral in Mülheim/Ruhr (Nordrhein-Westfalen) nach einer Auseinandersetzung mit zwei jungen Männern. Laut Essener Staatsschutz haben diese den herzkranken Türken angepöbelt. Als sich Mustafa Demiral wehrt, bedrohen die Männer den 56-Jährigen mit einer Gaspistole. Sie zielen mit der Pistole mitten auf den Kopf des Türken und täuschen eine Hinrichtung vor. Der emotionale Stress löst kurz darauf einen Herzinfarkt aus. Mustafa Demiral bricht zusammen und stirbt. Beide Täter sind Mitglieder der Republikaner. Die zwei Männer werden wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu je vier Jahren Haft verurteilt. Bei der Urteilsverkündung attestieren die Richter den Angeklagten eine "menschenverachtende Gesinnung".

 
 
 

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 - wir erinnern an...

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990

In Deutschland wurden seit dem Wendejahr 1990 mindestens 178 Menschen Opfer rechtsextremer oder rassistischer Gewalt. Informationen über die Problematik der offiziellen Statistik und die komplette Liste der Todesfälle finden Sie hier.

 

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 auf einer größeren Karte anzeigen
 

Spendenkonto

Opferfonds CURA der Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
IBAN: DE75 4306 0967 6005 0000 02
BIC: GENODEM1GLS

 

Ein Projekt der

 
 

Transparenz und Kontrolle

 

Die Amadeu Antonio Stiftung nimmt teil an der 'Initiative Transparente Zivilgesellschaft'.